www.bmfsfj.de

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN!

www.vielfalt-tut-gut.de

Wir erleben es täglich: Neonazismus, Rassismus, Antisemitismus und Homophobie sind keineswegs "nur" Randprobleme unserer Gesellschaft, sondern in der demokratischen Mitte verortet. Deshalb bedarf es um wirksam gegen diese menschen- und demokratiefeindlichen Phänomene vorgehen zu können, einer Diskussion über und Vermittlung von Werten wie Vielfalt und Respekt im Rahmen bildungspolitischer Arbeit und einer gezielten Stärkung der antirassistischen Zivilgesellschaft.

 

In diesem Feld bewegte sich das Bundesprogramm „VIELFALT TUT GUT". Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“, dass zum 01. Januar 2007 startete.

 

Mit seinen drei Säulen:

  • Entwicklung integrierter lokaler Strategien (Lokale Aktionspläne)
  • Modellprojekte: Jugend, Bildung und Prävention sowie
  • Steuerung, Kommunikation, Evaluation und Forschung

war das Programm im präventiv-pädagogischen Bereich angesiedelt, diente der Bewusstseinsbildung – nicht nur von Jugendlichen - und war auf langfristige Wirkungseffekte ausgerichtet. Ziel des Programms war es, Verständnis für gemeinsame Grundwerte und kulturelle Vielfalt zu entwickeln, die Achtung der Menschenwürde zu fördern und Rechtsextremismus zu bekämpfen.

Mehr Informationen zum Bundesprogramm finden Sie unter www.vielfalt-tut-gut.de.

 

Seit dem 01. Januar 2011 setzt das Bundesprogramm "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN" mit der Förderung der Lokalen Aktionspläne und der Modellprojekte die erfolgreiche Arbeit von "VIELFALT TUT GUT"  fort.

Auf der Seite www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de erfahren Sie mehr Wissenswertes über das Programm und seine Neuerungen.