www.bmfsfj.de

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms "TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN!

www.vielfalt-tut-gut.de

Auf dieser Seite informieren wir Sie über:

 

  • den Lokalen Aktionsplan Pankow 2013 – 6. Förderjahr
  • die Ziele des Lokalen Aktionsplanes Pankow 2013
  • die Umsetzung / Arbeitsstrukturen des Lokalen Aktionsplanes Pankow (Begleitausschuss)

 

Lokaler Aktionsplan Pankow 2013 – 5. Förderjahr

Der Lokale Aktionsplan Pankow (LAP Pankow) entspricht dem im November 2011 gestellten Verlängerungsantrag zur weiteren Teilnahme des Bezirks am Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN".

An der Entwicklung des Lokalen Aktionsplanes Pankow waren u. a. Vertreter/innen aus Jugendarbeit, Bezirkselternausschüssen, Bezirksamt, Wohlfahrtsverbänden, von zivilgesellschaftlichen Netzwerken, der Netzwerkstelle [moskito] und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus beteiligt.

Beruhend auf einer umfassenden Analyse der besonderen Problemlagen im Bezirk in den Bereichen Neonazismus, Rassismus und Antisemitismus, sowie einer fachlichen Einschätzung der bisherigen Maßnahmen, Aktivitäten und aktiven Netzwerke gegen diese Phänomene wurden die Zielstellungen des Lokalen Aktionsplanes festgelegt.

Dabei wurden die in 2007 bis 2010 entwickelte lokal integrierte Strategie in der Grundausrichtung der Leit- und Mittlerziele beibehalte. Für 2013 ging es darum ergänzende Ziele festzulegen, die das Erreichte ausbauen und verstetigen. In der Halbjahresauswertung des Pankower Registers wurde ein sprunghafter Anstieg von Vorfällen in Berlin Buch registriert, sodass 2013 der Schwerpunktim Ortsteil Buch festgelegt wurde.

 

> kompletter Antrag wird noch online gestellt

 

Ziele des Lokalen Aktionsplans Pankow – 6. Förderjahr

Die Zielstellungen des LAP wurden nach dem System der Leit-, Mittler- und Handlungszielen entwickelt. Leitziele geben die langfristige Strategie bzw. Grundausrichtung des Lokalen Aktionsplanes an. Mittlerziele verbinden die Ebenen der Leit- und der Handlungsziele.

Sie sind mittelfristig angelegt. Die kurzfristig angelegten Handlungsziele dienen auf Einzelprojektebene zur Umsetzung der Mittlerziele. 

 

Leitziel 1

Immer mehr Bucher/innen jeglichen Alters kennen die Ziele des LAP und engagieren sich für die Umsetzung der lokal integrierten Strategie.

Mittlerziel 1.1 Kreative und interaktive Methoden der ÖA fördern die breite Auseinandersetzung
mit den Zielen des LAP.

  • Handlungsziel 1.1.1 Das Straßenfest "Grenzen Überwinden - für Demokratie und Respekt" wird im Ortsteil organisiert und umgesetzt. Dabei werden möglichst viele Aktive, aber uch bisher noch nicht eingebunden Bucher/innen an der Ausgestaltung beteiligt.
  • Handlungsziel 1.1.2  Der LAP Pankow wird bei möglichst vielen Akteuren im Ortsteil und deren Nutzer/innen vorgestellt.

Mittlerziel 1.2 Die Sensibilisierung für die seit 2012 vermehrt auftretenden rechtsextremistischen Vorfälle im Ortsteil ist ein wichtiges  generationsübergreifendes Vorhaben möglichst vieler Bucher Akteure.

  • Handlungsziel 1.1.1 In Kooperation mit Schulen und Jugendsozialarbeit soll die Wanderausstellung "Opfer rechter Gewalt in Deutschland seit 1990" an verschiedenen Orten/ Schulen m Ortsteil gezeigt werden.
  • Handlungsziel 1.1.2  Von rechten Angriffen betroffene Einrichtungen im Ortsteil erfahren Solidarität.

 

Leitziel 2

Immer mehr Bucher Akteur/innen sind im Rahmen des LAP miteinander vernetzt, nutzen Synergieeffekte und kooperieren.

Mittlerziel 2.1 Die in den letzten Jahren entstandenen Strukturen werden verstetigt und neue, bisher nicht erreichte Akteure einbezogen..

  • Handlungsziel 2.1.1 Der Begleitausschuss wird in seiner Zusammensetzung überprüft - die Arbeitsweise wird den Bedarfen und Kapazitäten angepasst.
  • Handlungsziel 2.1.2 Gemeinsam mit vielen Akteuren wird das Straßenfest „Grenzen überwinden" vorbereitet und durchgeführt.

Mittlerziel 2.2 Akteure werden für die Ziele und Inhalte des LAP Pankow qualifiziert.

  • Handlungsziel 2.2.1 Es findet mindestens ein Sensibilisierungsworkshop für Bucher Akteure zu den Themen "Rechte Vorfälle im Ortsteil; Rechte Symboliken und Best Practise gegen echts" statt.

 

Umsetzung / Arbeitsstrukturen des Lokalen Aktionsplanes Pankow (Begleitausschuss)

Zur Entwicklung, Implementierung und Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes Pankow wurde ein sogenannter Begleitausschuss gebildet:

Dieser Ausschuss besitzt eine zentrale Funktion zur Steuerung des Lokalen Aktionsplanes und hat folgende Aufgaben:

  • Verständigung über die Problemlagen in den Bereichen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Bezirk Pankow
  • Entwicklung einer lokal integrierten Strategie für den Bezirk, der sich an den festgestellten Bedarfen orientiert
  • Entwicklung von Projektideen zur Umsetzung der Strategie
  • Förderabstimmung über eingereichte Projektvorschläge unter Vorlage von Empfehlungen der Koordinierung, sowie auf Basis des Lokalen Aktionsplans un der Programmleitlinien
  • Begleitung der Einzelprojekte
  • Vorarbeiten für die Fortschreibung des Lokalen Aktionsplanes
  • Mitwirkungen an der Öffentlichkeitsarbeit
  • Ausbau von Vernetzungs- und Kommunikationsstrukturen im Bezirk

 

Der Begleitausschuss besteht aus stimmberechtigten und beratenden Mitgliedern.


Zu den stimmberechtigten Mitgliedern gehören

  • ein/e Vertreter/in der kommunalen Jugendarbeit
  • ein/e Vertreter/in des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes LV Berlin
  • ein/e Vertreter/in des Technischen Hilfswerke (THW)
  • ein/e Vertreter/in des Netzwerkes Spiel/Kultur
  • ein/e Vertreter/in der EFB im Bürgerhaus
  • ein/e Vertreter/in der Hufelandschule
  • ein/e Vertreter/in der albatros gGmbH
  • zwei Einzelpersonen


Zu den beratenden Mitgliedern gehören 

  • die externe Koordinierung
  • die interne Koordinierung
  • die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus
  • Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH
  • Bucher Bürgerverein
  • stellv. Präventionsbeauftrate/r der Polizei Abschnitt 14

 

 nach oben